Contabo KundenserviceTutorialsDebian – Von Squeeze auf Wheeze in einfach.

Debian – Von Squeeze auf Wheeze in einfach.

Debian 6.0 auf 7.0 upgraden.

Mit dem Release der Version 7.0 wird für Debian Nutzer die Frage nach der Umstellung mal wieder aktuell. Zwei Wege bieten sich an:

Der eine, einfache Weg wäre die Neuinstallation. Datenverlust ist hier inklusive. Grundsätzlich ist dieser Weg aber zu empfehlen, da alle möglichen Fehlerquellen von vornherein ausgeschlossen werden.

Wenn das aktuelle System nicht im produktiven Einsatz und immer noch im halbwegs "originalen" Zustand ist, kann man nach folgendem Tutorial auch von Debian 6.0 auf 7.0 upgraden. Natürlich ist es ebenfalls möglich das Ganze auf produktiven Systemen (also Systeme auf denen Geschäftsanwendungen laufen) zu machen, nur kann hier jeder Fehler fatale Folgen für das eigene Geschäft bedeuten. Der "originale" Zustand ist dann nicht mehr gegeben, wenn man außerhalb der Debian Paketverwaltung Installationen per ".tar", oder selbstkompilierten Programme ins System gebracht hat.

Noch ein Wort zur Vorsicht: Wir haben das Vorgehen bei uns im Rechenzentrum getestet und es hat ohne Probleme funktioniert. Dennoch muss unbedingt ein Backup aller wichtigen Daten gemacht werden. Das ist unumgänglich, um auf der sicheren Seite zu sein.

Offizielle und vollständige Erklärung zum Upgrade:

Das installierte Debian 6.0 auf aktuellen Stand bringen.
Bevor man das eigentliche Upgrade macht, ist es eine gute Idee das installierte Release auf Stand zu bringen. Bitte folgende Befehle dafür verwenden:

Update und Upgrade:

apt-get update

apt-get upgrade

Verändern der: "sources.list"

Mit dem Editor der eigenen Wahl (z.B. vim) die "/etc/apt/sources.list" öffnen:

vi /etc/apt/sources.list

dort dann "squeeze" auf "wheezy" ändern, danach sollte die "sources.list" so aussehen:

deb http://ftp.de.debian.org/debian wheezy main non-free contrib
deb-src http://ftp.de.debian.org/debian wheezy main non-free contrib
deb http://security.debian.org/ wheezy/updates main contrib non-free
deb-src http://security.debian.org/ wheezy/updates main contrib non-free
deb http://ftp.de.debian.org/debian wheezy-updates main contrib non-free
deb-src http://ftp.de.debian.org/debian wheezy-updates main contrib non-free

 

Upgrade des Systems:

Wir folgen den Schritten im offiziellen How-to:

Update der Sources:

apt-get update

 

"Minimal" upgrade:

apt-get upgrade

 

Upgrade des Kernels:

Man kann die Version des derzeit installierten Kernels mit diesem Befehl abfragen:

dpkg -l | grep linux-image

Da bekamen wir folgendes raus:

ii  linux-image-2.6-amd64                2.6.32+29                      Linux 2.6 for 64-bit PCs (meta-package)
ii  linux-image-2.6.32-5-amd64           2.6.32-45                      Linux 2.6.32 for 64-bit PCs

 

Upgrade des Kernels:

apt-get install linux-image-2.6-amd64

Der nächste Schritt wäre das Update des Grub Bootloaders, um sicherzustellen, dass alles wie gewünscht lädt:

update-grub

Update von "udev":

apt-get install udev

 

Finales Upgrade:

Wenn alle Schritte abgearbeitet sind, kann die Distribution upgegradet werden:

apt-get dist-upgrade

Fertig - das sollte es gewesen sein. Viel Spaß und Erfolg mit dem neuen Debian 7! Die aktuelle Version kann man so prüfen:

cat /etc/issue

Debian GNU/Linux 7.0 \n \l

 

Contabo KundenserviceTutorialsDebian – Von Squeeze auf Wheeze in einfach.