Contabo KundenserviceTutorialsDen Indianer im Griff

Den Indianer im Griff

Logo_LAMPWir möchten Sie hiermit auf eine Neuerung in unserem ASI aufmerksam machen. Wie einige von Ihnen vielleicht schon bemerkt haben, gibt es seit einiger Zeit eine Zusatzoption für Linux: LAMP

Die Option ist bei einer Bestellung eines VPS oder dedizierten Servers über unsere Webseite für die Linux Distributionen CentOS, Debian und Ubuntu verfügbar.

Durch diese Zusatzoption wird bei den genannten Distributionen eine komplette Webserver Umgebung zur Verfügung gestellt. Zusätzlich zum Betriebssystem Linux (L) werden aus den offiziellen Paketquellen der Distributionen Apache2 (A), MySQL (M) und die weit verbreitete Scriptsprache PHP (P) installiert. Zur Vereinfachung der Administration von MySQL kommt noch das Tool phpMyAdmin hinzu.

Um eine Webseite aufzusetzen, muss die Domain auf die Server IP zeigen. Als Erstes sollte man die Default Website deaktivieren:

a2dissite default
a2dissite default-ssl
service apache2 reload

Um die Änderung zu übernehmen wird abschließend die Konfiguration neu eingelesen (reload). Jetzt kann man im Verzeichnis /etc/apache2/sites-available eine Konfiguratiosdatei für einen Virtuellen Host anlegen, nennen wir sie beispielsweise example.com :

<VirtualHost *:80>
ServerAdmin [email protected]
ServerName example.com
ServerAlias www.example.com
DocumentRoot /var/www/example.com/public_html/
ErrorLog /var/www/example.com/logs/error.log
CustomLog /var/www/example.com/logs/access.log combined
</VirtualHost>

Die benötigten Verzeichnisse anlegen:

mkdir -p /var/www/example.com/public_html
mkdir /var/www/example.com/logs

Diese neue Webseite muss natürlich aktiviert werden, dabei wird ein Link zur Konfigurationsdatei im Verzeichnis /etc/apache2/sites-enabled angelegt:

a2ensite example.com
service apache2 reload

Um zu testen, ob auch PHP richtig funktioniert, hilft eine phpinfo.php:

cat > /var/www/example.com/public_html/phpinfo.php << EOF
<? phpinfo(); ?>
EOF

Falls der Apache unerwarteterweise nicht mehr startet oder verweigert, die Konfiguration einzulesen, sind die Logfiles (meist /var/log/apache2/*) oft ein guter Anhaltspunkt, um den Fehler zu finden. Um auf Nummer sicher zu gehen, kann man die Konfiguration mit /usr/sbin/apachectl configtest vorher überprüfen.

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Verbesserung etwas unter die Arme greifen zu können, so müssen Sie sich nicht durch eine vollständige LAMP Installation quälen.

Contabo KundenserviceTutorialsDen Indianer im Griff