Contabo KundenserviceTutorialsIhre Webseiten in Plesk verwalten: Das WordPress Toolkit

Ihre Webseiten in Plesk verwalten: Das WordPress Toolkit

In Plesk Onyx, wie wir es für unsere virtuellen und dedizierten Server anbieten, haben Sie die Möglichkeit WordPress Seiten komfortabel über die Erweiterung "WordPress Toolkit" zu managen. Die Software erlaubt die Installation von WordPress mit wenigen Klicks, kann bereits bestehende Installationen selbstständig finden und listet diese übersichtlich auf. Hier haben Sie die Möglichkeit administrative Aufgaben wie Updates, die Installation von Plugins und vieles mehr automatisiert auf mehrere Instanzen zeitgleich anzuwenden, was das Toolkit insbesondere für Reseller, aber auch Endanwender, interessant macht. Das WordPress Toolkit steht für alle drei Versionen von Plesk Onyx kostenfrei zur Verfügung, bei der Web Admin Edition ist der Funktionsumfang aber in manchen Punkten eingeschränkt. Für mehr Informationen über die Unterschiede im Funktionsumfang werfen Sie bitte einen Blick auf diese Seite: https://www.plesk.com/extensions/wordpress-toolkit.

Ob die Erweiterung in Ihrem Plesk bereits installiert ist, können Sie einfach prüfen, indem Sie in Plesk zu folgender Übersicht wechseln: Serververwaltung > Tools & Einstellungen > Plesk > Updates und Upgrades > Komponenten hinzufügen/entfernen > Plesk extensions. Hier muss ein grüner Haken vor "WordPress Toolkit" gesetzt sein. Im dem Fall, dass hier noch ein rotes X vor der Erweiterung steht, nutzen Sie bitte die "Installieren" Funktion im Dropdown-Menü und bestätigen die Auswahl mit "Fortfahren". Sie finden die Erweiterung anschließend unter dem Namen "Wordpress" in dem Menüpunkt "Server Management". Sollten Sie die Menüs nicht finden, können Sie auch die Suchfunktion von Plesk verwenden. Eventuell haben Sie dann nicht die Service-Provider-Ansicht ausgewählt.

Hier sehen Sie einen Screenshot von den Optionen, Sie können alle Bilder in diesem Artikel mit einem Klick vergrößern.

Sie können diese Optionen entweder selektiv oder auch auf alle Instanzen gleichzeitig anwenden. Wir werden nun die Punkte von links nach rechts durchgehen:

  • Durchsuchen
    Hier lassen Sie nach bereits bestehenden WordPress Installationen suchen. Diese werden dann automatisch in die Liste mit aufgenommen.
  • Sicherheit prüfen
    Hier können Sie Ihre WordPress Instanzen auf grundlegende Sicherheitsprobleme testen. Sie erhalten eine Liste mit Punkten die geprüft wurden und möglichen Verbesserungen, die Sie mit einer Bestätigung durchführen lassen können.
  • Plug-ins
    Hier erhalten Sie eine Aufstellung der installierten Plugins. Es erfolgt eine Prüfung, ob inzwischen Updates verfügbar sind. Auch können Sie hier für mehrere Seiten Plugins installieren oder entfernen.
  • Themes
    Hier können Sie Ihre Themes verwalten und mehrere WordPress Installationen zeitgleich umstellen.
  • Update
    Hier können Sie WordPress für alle ausgewählten Seiten auf die neueste Version updaten. Plugins werden hier nicht erfasst.
  • Updates suchen
    Hier können Sie Ihre WordPress Installationen auf mögliche Updates hin überprüfen.
  • Auto Updates
    Hier können Sie bestimmen, welche WordPress Installationen zukünftig automatisch Updates erhalten sollen.

Zusätzlich zu diesen Features stehen Ihnen in jeder Zeile mit einer bestehenden WordPress Installation die beiden Funktionen Klonen und Synchronisieren zur Verfügung.

Mit Klonen wird Ihnen viel Arbeit erspart, wenn Sie beispielsweise eine fertig eingerichtete WordPress Seite als Template verwenden wollen. Auch Domainänderungen lassen sich so einfach umsetzen. Nach dem Klicken auf diese Funktion können Sie die wenigen benötigten Einstellungen vornehmen und die gewünschte Zieldomain anlegen oder unter den bestehenden suchen.

Mit Synchronisieren können Sie Änderungen auf andere WordPress Installationen übertragen. Dies ist praktisch, wenn Sie beispielsweise neue Plugins erst unter einer Subdomain testen wollen, bevor Sie diese in Ihrem öffentlichen Blog freischalten. Sie haben hierbei die Auswahl zwischen den Dateien, der Datenbank oder beidem gleichzeitig.

Wenn Sie ein neues WordPress für eine Ihrer Domains installieren wollen, müssen Sie das Menü wechseln. Bitte gehen Sie zu "Hosting-services" und dort zu "Domains". Fügen Sie, falls noch nicht vorhanden, eine neue Domain hinzu und öffnen Sie die Domain, indem Sie in der Liste aller eingerichteten Domains auf den Namen der Domain klicken. Neben den üblichen Verwaltungsmöglichkeiten sehen Sie hier nun auch die Option "Install WordPress", wie in dem unteren Screenshot gezeigt:

Nach der Installation können Sie sich aus Plesk heraus direkt in das Administrationspanel von WordPress einloggen. Wenn Sie die Zugangsdaten benötigen oder ändern wollen, finden Sie diese und weitere Möglichkeiten in einem extra Verwaltungsmenü. Um in dieses Menü zu gelangen, klicken Sie bitte links von dem Anmelde-Button auf den Namen Ihrer WordPress Instanz, wie in dem Screenshot gezeigt:

Klingt interessant, oder? Probieren Sie Plesk Onyx gleich bei uns aus und profitieren Sie von unserer "Ein Monat gratis Aktion":

Bestellen Sie einen unserer virtuellen Server und Sie erhalten dazu die Plesk Edition Ihrer Wahl einen Monat lang kostenlos zur Verfügung gestellt!

Contabo KundenserviceTutorialsIhre Webseiten in Plesk verwalten: Das WordPress Toolkit